«Literatur im Ernst» ist eine öffentliche Diskussionsveranstaltung zu ausgewählten Büchern.

Von WE Wissen Eigenart ausgewählte Personen stellen ein Buch ihrer Wahl vor. Oft handelt es sich um Bücher – es können Romane, andere Erzählungen oder gar Sachbücher sein -, die man ohne Anstoss von aussen nicht entdecken würde. Mit Sicherheit sind die Inhalte immer aktuell.

Die Präsentation ist wesentlich durch jene Person geprägt, welche das Buch vorgeschlagen hat. Willi Eugster nimmt die Moderationsaufgabe wahr, und bringt aber auch zusätzliche Impulse in die Diskussion.

Die Präsentation ist in der Regel eher kurz, da viel Raum für die gemeinsame Diskussion gegeben sein soll. Dass auch ein Autor oder eine Autorin anwesend ist, ist eher die Ausnahme.

Für die Teilnehmenden lohnt es sich, wenn sie das Buch schon im Voraus gelesen haben. Es ist aber auf keinen Fall eine Teilnahmebedingung. Die angekündigten Bücher können im Einkehrlokal Ernst zu einem ermässigten Preis eingekauft werden.

Die Präsentatorinnen und Präsentatoren stellen ihre Arbeit gratis zur Verfügung. Entsprechend bezahlen auch die Teilnehmenden keinen Eintritt.

 

Lukas Bärfuss: Hargard.
Dieser Roman wird Ihnen am 14. Mai 2020 von Sylvie Graf und Willi Eugster präsentiert.

Paul Veyne: Palmyra.
Das Sachbuch wird Ihnen am 20. August 2020 von Renate Frohne und Willi Eugster präsentiert.
Es ist ein Reqiuem auf das vom islamistischen Terror zerstörte Weltkulturerbe in Syrien.

Tom McCarthy: 8 1/2 Millionen.
Dieser aus dem Englischen übersetzte Roman wird Ihnen am 22. Oktober 2020 von Fabienne Carniello und Willi Eugster präsentiert.

Edmund de Waal: Der Hase mit den Bernsteinaugen.
Dieser Roman wird am 19. November 2020 von Heidi Eisenhut und Willi Eugster präsentiert. Es geht um eine Familiengeschichte, welche sich um 264 geschnitzte Figuren (Netsuke) dreht. 

Lesen Sie das jeweilige Buch und diskutieren Sie mit oder schenken Sie sich einfach einen anregenden Abend.

Die Veranstaltungen im Einkehrlokal «Ernst» sind gratis. Die Betreiberin des Lokals ist dankbar, wenn Sie ein Getränk konsumieren. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Nächste Veranstaltung

Donnerstag, 20. August 2020
Einkehrlokal Ernst, 19.00 Uhr
 
Palmyra
Renate Frohne und Willi Eugster präsentieren das Sachbuch «Palmyra Requiem für eine Stadt» von Paul Veyne.

«Die griechisch-römische Ausgrabungsstätte Palmyra, das jüngste Opfer der terroristischen Barbarei, ist vielleicht (…) die eindrucksvollste, die je von Archäologen zutage gefördert wurde.» Paul Veyne

Das gut lesbare Sachbuch erzählt die Geschichte einer bedeutenden, im heutigen Syrien gelegenen Stadt. Als Leserin oder Leser tauchen Sie in das bunte Leben einer Handelsstadt der ersten Jahrhunderte nach der Zeitwende ein. In den Strassen wurde aramäisch gesprochen. Die Amtssprache war aber griechisch. Verschiedene Völker und Religionen lebten friedlich nebeneinander. 

In diesem Buch erfahren Sie auch die Geschichte von Zenobia, jener Frau, welche sich anschickte, Kaiserin des römischen Reiches zu werden.

Wir laden Sie zu einem spannenden Diskussionsabend ein. Mit Renate Frohne haben wir eine erzählstarke und mit grossem Sachwissen ausgerüstete Gesprächspartnerin. 

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich. Wenige Exemplare liegen im Einkehrlokal «Ernst» auf und können dort gekauft werden.

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

Die Bücher werden zu folgenden Konditionen abgegeben:

Lukas Bärfuss: Hargard, Taschenbuch              Fr. 12.00
Paul Veyne: Palmyra, gebunden                         Fr. 20.00

Lesen und darüber diskutieren bildet.